Wieviel Datenvolumen braucht man für WhatsApp?

[Gesamt:142    Durchschnitt: 5.4/5]
whatsapp-892926_1280(1)Wie viel Datenvolumen braucht man für WhatsApp? – WhatsApp ist einer der populärsten Instant Messaging Dienste weltweit und hat – trotz Kritik und einigen Sicherheitsbedenken – nach eigenen Angaben mittlerweile über 1 Milliarde Nutzer. WhatsApp erweitert und verbessert den Messenger dabei immer wieder – zum Beispiel wurden gerade erst die Status-Meldungen überarbeitet. Man kann dort mittlerweile auch eigenen Sprüche und Ideen posten.  Auch Kritik am Messenger konnte dem Erfolg bisher keinen Abbruch tun.

Für viele Nutzer stellt sich die Frage, wie groß das Datenvolumen sein muss und welchen Datenverbrauch man erwarten kann, wenn man den Dienst richtig nutzt. Diese Daten sind wichtig, um die passende Flatrates zu ermitteln, denn die Preise richten sich in der Regel nach dem monatlichen Volumen ohne Drosselung. Wie groß muss eine Datenflatrate für WhatsApp sein? Wie viel Volumen braucht man für den Dienst? Was sollte man sonst noch beachten?

So viel Traffic verursacht WhatsApp

Die gute Nachricht gleich am Anfang: WhatsApp ist im Normalfall sehr sparsam. Es reicht also eine sehr kleine Flatrate, selbst für 100MB Volumen (gibt es im Internet Stick Vergleich unter 2 Euro monatlich) kommt man sehr weit. Eine WhatsApp Nachricht ist in der Regel nur etwa 1-2 Kilobyte groß. Mit 1 Megabyte Volumen könnten man also 500 bis 1000 Nachrichten verschicken, mit 100MB Volumen wären es bereits 10.000 Nachrichten. Wer täglich 100 Messages versendet kommt im Monat auf etwa 3.000 Nachrichten, das heißt mit 100 bis 500MB für die Internet Flat wäre man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Dabei sollte man aber beachten, das auch eingehende Nachrichten mit in das Volumen zählen. Häufiger Spam führt also auch zu einem Mehrverbrauch an Datenvolumen.

Wer sich nicht sicher über den Datenverbrauch ist, kann dies unter Einstellungen => Benutzung prüfen. Dort wird nicht nur die Zahl der Nachrichten angezeigt sondern auch der Datenverbrauch (Bytes gesamt).

Mehr Volumen fällt an, wenn man nicht nur Textmachrichten verschickt, sondern Multimedia wie Grafiken, Musik (Audio) oder Videos. So können Videos bei WhatsApp derzeit bis zu 16GB groß sein – ein einziges verschicktes Video ist damit so groß wie mehrere hundert Sprachnachrichten. Bei Musik und Bildern ist es ähnlich, auch wenn WhatsApp in diesen Fällen die größen komprimiert. Trotzdem entspricht eine Sprachnachricht oder ein Bild meistens noch mehreren dutzend Sprachnachrichten. Wer sparsam sein will, sollte daher auf die Nutzung von Medien weitgehend verzichten.

Handytarife mit kostenloser WhatsApp-Nutzung

Wer sich über das WhatsApp Datenvolumen keine Gedanken mehr machen möchte, kann zu Handytarifen und Optionen greifen, bei denen der Traffic bereits inklusive ist. Derzeit bieten das zwei Discounter auf dem Markt:

Bei Congstar sind alle Messenger inklusive (auch Dienste wie Telegram oder Line), WhatsApp Sim bietet nur WhatsApp kostenfrei an. Beide bieten den kostenlosen Versand von WhatsApp Nachrichten bis zu einem Volumen von bis zu 1GB pro Monat an. Das sollte auch bei sehr intensiver Nutzung ausreichend sein und schont den Geldbeutel. Bei WhatsApp SIM hat man dies mittlerweile aber abgeändert, hier gibt es nur noch dann kostenfreies Datenvolumen, wenn man eine monatliche Option bucht. Congtar bietet die Flat mit 1GB Datenvolumen aber nach wie vor an.

Probleme kann es geben, wenn man nicht nur Texte verschickt. WhatsApp kann mittlerweile auch Sprachnachrichten empfangen und sowie Bilder versenden. Grafiken sind in der Regel deutlich größer und benötigen mehr Traffic als reine Textnachrichten. Je nach Komprimierung und Format kann ein Bild 40kB aber auch 4MB groß sein. WhatsApp erlaubt mittlerweile auch, mehrere Bilder mit einmal zu versenden. Der Traffic kann dadurch extrem hoch gehen. Das betrifft auch die neuen Emojis die man verschicken kann. Sie sind nett aber benötigen auch mehr Speicherplatz als ein 🙂 … Diese Medien werden auch oft nicht von den WhatsApp Optionen erfasst und dann separat berechnet.

Für die Benutzung von WhatsApp ist eine Flatrate bzw. Option in jedem Fall anzuraten, denn der Dienst hat eine Besonderheit: es wird fast ständig eine Verbindung zum Internet aufrecht erhalten um neuen Nachrichten schnell empfangen zu können. WhatsApp schreibt dazu in den FAQ:

Die Anwendung ist so gestaltet, dass sie jederzeit verbunden ist, damit du deine Nachrichten schnellstmöglich erhältst, auch wenn du dein Telefon nicht aktiv benutzt. Das ist ähnlich, wie SMS funktionieren und erlaubt es WhatsApp-Nachrichten fast in Echtzeit zu zustellen.

Das kann zu einem Problem werden, wenn man einen Tarif nutzt, der nach Zeit abrechnet. Davon gibt es in Deutschland mittlerweile nur noch wenige, aber gerade bei älteren Tarife (Callmobile, teilweise Klarmobil) wird nicht nach Volumen, sondern nach Zeit berechnet. Jede Minute online kostet dann 9 Cent und das kann bei einer dauerhaften Verbindung durch WhatsApp sehr schnell sehr teuer werden. Gleiches gilt für die Nutzung von Tagesflatrates. Durch die ständige Verbindung würde jeden Tag eine Flatrate gebucht und damit steigen die Kosten auf 30 x den Tagespreis pro Monat.

Man kann dieses Verhalten aber auch ändern und WhatsApp anweisen, nur dann Daten abzurufen, wenn eine WLAN Verbindung vorhanden ist. Dann wird die mobile Datenflatrate gar nicht genutzt und belastet. Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ:

Du kannst WhatsApp auch einstellen, dass WhatsApp so oft, wie möglich WLAN anstelle von mobilen Daten verwendet:

  1. Auf dem Hauptbildschirm gehe zu Optionen > Einstellungen > Netzwerk >Verbindungspriorität.

  2. Stelle sicher, dass die Priorität auf WLAN,Telefon gesetzt ist.

WhatsApp selbst empfiehlt für den mobilen Einsatz auf dem Handy aber in jedem Fall eine Flatrate, damit Kostenfallen erst gar nicht auftreten können. Man sollte also in jedem Fall so einen Flat zum Tarif dazu haben, wenn man mobil WhatsApp nutzen möchte.

Fehler und Probleme bei der WhatsApp Datenvolumen Abrechnung

Einige Nutzer berichten über einen sehr hohen Datenverbrauch, der punktuell und in Einzelfällen aufgetreten ist. Teilweise lag das an fehlerhaften Einstellungen in der App, so berichtetet ein Nutzer, das sein Profilbild ständig nachgeladen wurde und so mehrere 100MB Datentraffic aufliefen. Diese Fälle sind aber eher die Ausnahme. Mit der aktuellsten Version der App sollte es keine Probleme geben.

WhatsApp im Urlaub und im Ausland

Wichtig für alle Nutzer die im Ausland den Dienst nutzen wollen: Die meisten Flatrates für Datenverbrauch gelten nur in Deutschland. Man sollte daher entweder ein passendes Paket für den Urlaub buchen oder die Datenverbindungen per Mobilfunk-Netz im Urlaub deaktivieren und nur per WLAN online gehen. Teilweise sind die Netz für Datenübertragungen im Ausland (besonders außerhalb der EU) deutlich teurer als in Deutschland. Pro Nachricht fallen dann schon mal bis zu einem Euro an. Ob sich das wirklich lohnt ist eher fraglich …

Video: Datenvolumen reduzieren

 

Von | 2017-08-25T10:31:55+00:00 25. August 2017|Allgemein|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. muhkuhss 3. September 2014 um 21:02 Uhr- Antworten

    „Eine WhatsApp Nachricht ist in der Regel nur etwa 10 Kilobyte groß“

    Dies wäre dann aber schon eine Ziemlich große Nachricht.

    Eine 200 Zeichen Nachricht benötigt nur knapp 1 KB Traffic inkl. sämtlicher Header. (Wo geht die Nachricht hin, wann wurde sie geschickt, wo kommt sie her etc.)

    Geht man von einem worst case von 5 Byte pro Nachricht aus (wahrscheinlich sind eher 3) so hieße das, dass ihre Whatsapp Nachricht so um die 2.000 Zeichen und damit mehr Zeichen als eine gute DIN A4 Normseite voll Text hätte 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar