Surfstick Vergleich – ALDI Internetsitck vs. Fonic Surfstick [UPDATE]

[Gesamt:15    Durchschnitt: 5.1/5]

Surfstick Vergleich – ALDI vs. Fonic [UPDATE] – Fonic und ALDI bieten zwei der bekanntesten Surfstick auf dem deutschen Markt und viele Kunden stehen daher vor der Wahl, welchen der beiden Anbieter sie wählen sollten. Grundsätzlich ähneln sich die beiden Sticks sehr. Beides sind Prepaid Sticks und müssen daher vor der Nutzung aufgeladen werden. Ist kein Guthaben vorhanden, kann auch nicht gesurft werden. Daher kann mit beiden Sticks immer nur das ausgegeben werden, was vorher aufgeladen wurde (Prepaid Prinzip), die Kostenkontrolle ist dabei bei beiden Sticks gleich gut.

Beim Kauf und bei der Aufladung der Surfsticks gibt es jedoch Unterschiede. Während man den Fonic Surfstick online bestellen kann und nach Hause geliefert bekommt, gibt es den ALDI Surfstick vor allem in den entsprechenden Filialen der Lebensmittel-Kette. Bei der Aufladung muss man ebenfalls zu ALDI, um die entsprechenden Guthabenkarten bzw. Guthaben-Codes für den Stick zu kaufen. Mittlerweile gibt es zwar auch einen Online-Shop von ALDI, der Hauptweg für Kauf und Aufladung ist aber nach wie vor der Discounte rum die Ecke. Der Fonic Internet Stick ist dagegen auch online nachladbar und kann beispielweise auch an Bankautomaten mit frischem Guthaben versorgt werden.

Dieser Punkt fällt im Internet Stick Vergleich aber nur dann ins Gewicht, wenn man keine ALDI Filiale um die Ecke hat. Wer ohnehin öfter beim diesem Discounter einkaufen geht, kann natürlich sowohl Stick als auch Nachladekarten genau so bequem dort erwerben.

Die Preise im Surfstick Vergleich

Der Kaufpreis macht im Surfstick Vergleich keinen großen Unterschied, wichtiger sind die regelmäßigen Kosten, die durch den Stick entstehen. Der ALDI Stick kostet dabei 39.99 Euro beim Kauf, Versandkosten oder ähnliches entstehen nicht, weil der Stick nur vor Ort gekauft werden kann. Der Fonic Surfstick kostet 29.95 Euro, dazu kommen allerdings noch 10 Euro Erstaufladung, so dass man auch für den Fonic Stick 39,95 Euro bezahlen muss.

Beim ALDI Stick kann man für 1.99 Euro einen Tag (24 Stunden) lang surfen. Gedrosselt wird dabei erst ab einem Volumen von 1GB pro Tag. Darüber hinaus stehen noch verschiedene Flatrates für den kompletten Monat zur Verfügung:

  • Internet Flat S (300MB) für 3.99 Euro
  • Internet Flat M (750MB) für 6.99 Euro
  • Internet Flat L (1750MB) für 9.99 Euro
  • Internet Flat XL (5500MB) für 14.99 Euro

Fonic bietet ebenfalls einen Tagesflatrate an, diese kostet ebenfalls 1.99 Euro pro Kalendertag, bietet aber nur 500MB Datenvolumen pro Tarf. Weitere Flatrates gibt es nicht. Die Kosten für das Internet werden aber bei Fonic beim maximal 20 Euro pro Monat gedeckelt. Die Monatsflatrate kostet damit maximal 20 Euro. Andere Flatrate Varianten sind leider nicht buchbar.

Das Netz und die Netzqualität

Beide Surfsticks bieten HSDPA Geschwindigkeit aber keinen Zugriff auf das schnelle LTE Netz – zumindest theoretisch. Denn die Simkarten buchen sich bei beiden Anbietern in das LTE Netz von O2 ein (mittlerweile das kombinierte Netz von O2 und Eplus). Damit wären LTE Geschwindigkeiten möglich, aber derzeit liegt der maximal Speed bei nur 21,6MBit/s und dazu kommt, dass die Sticks beider Anbieter technisch noch nicht in der Lage sind, LTE zu nutzen. Mit diesen Stick surft man maximal im 3G Netz von O2. Man kann die Simkarten von ALDI und Fonic aber in freie LTE Sticks einlegen – dann ist auch LTE Speed möglich. Die maximale Geschwindigkeit liegt aber auch dann bei 21,6Mbit/s. Im Kleingedruckten schreibt das Unternehmen dazu:

ALDI TALK All-Net-Flat: 19,99 €/4 Wochen. Enthalten: Gespr. (60/1) und SMS innerhalb Deutschlands und im EU-Ausland. Ohne Sondernr., (Mehrwert-)Dienste. EU-weite Internet-Flatrate bis 3 GB High-Speed. Maximale Geschwindigkeit bis zum Verbrauch des im Tarif enthaltenen Highspeed-Datenvolumens 21,6 Mbit/s im Download und 8,6 Mbit/s im Upload, danach bis zum Ende des jew. Abrechnungszeitraums max. 56 Kbit/s.

Surfstick Vergleich – ALDI vs. Fonic: das Fazit

De ALDI Stick bietet die flexibleren Bedingungen und dürfte gerade für Nutzer, die wenig ins Internet gehen eine gute Alternative sein. Fonic punktet dagegen eher mit dem besseren Netz wobei man dafür auf Flexibilität verzichten muss. Durch die fehlenden großen Flatrates sind Power Nutzer eher im Nachteil auch wenn der Kostenairbag von 20 Euro durchaus seine Vorteile hat. Die meisten Nutzer dürften aber die bekannteren Flatrate Konzepte vorziehen. Aufgrund der fehlenden Vertragsbindung kann man aber an sich mit keinem der beiden Sticks etwas verkehrt machen, denn man kann natürlich auch jederzeit wieder wechseln.

Von | 2017-07-04T11:13:43+00:00 4. Juli 2017|Anbieter|3 Kommentare

3 Kommentare

  1. W. Rumpf 1. März 2014 um 22:56 Uhr- Antworten

    ich weiß nicht von wann der Artikel ist, aber Stand 01.03.2014:
    Fonic 5Gb 1,99 für 24h
    Aldi 1GB 1,99 für 24h. Aldi lässt sich problemlos online aufladen, entweder ALDI TALK oder über Eplus in den versch. Aufladungsportalen im I-Net.
    Die Normalen EPLUS Wertkarten gehen auch problemlos

    • Surfstick Team 10. März 2014 um 13:35 Uhr- Antworten

      Danke für den Hinweis, ich habe es mal auf den aktuellen Stand gebracht.

  2. Hans Wurst 13. November 2015 um 09:45 Uhr- Antworten

    Der einzige Nachteil bei Aldi: Passt man nach 24h nicht auf, surft man im Normaltarif und der ist sehr teuer! Eine „Flatrate“ wie bei Fonic, wo es keine vesteckten Kostenfallen gibt, ist das nicht!

Hinterlassen Sie einen Kommentar