[Gesamt:110    Durchschnitt: 4/5]

reading-glasses-600647_1280Aldi Surfstick – Erfahrungen, Kundenmeinungen und Details – Der bekannte Lebensmitteldiscounter Aldi ist ebenfalls ins Geschäft von Mobilfunk und Internet eingestiegen. Dabei werden diese Angebote über E-Plus realisiert, es wird also auch das E-Plus-Netz genutzt. Aldi verkauft seinen Surfstick ohne SIM-Lock, die Abrechnung erfolgt als Prepaid Surfstick.

Der Internet Stick von Aldi

Der Medionmobile-Surfstick kann bei Aldi für 59,99 Euro ohne Karte (aber damit auch ohne SIM-Lock) gekauft werden. Um ihn dann auch zu betreiben, muss man zusätzlich noch eine SIM-Karte wie die Prepaidkarte von Aldi Talk kaufen. Diese kostet 12,99 Euro, kommt dafür aber bereits mit 10 Euro Startguthaben. Hat man die SIM-Karte in den Stick eingelegt, kann man damit mobil ins Internet. Für das mobile Surfen stehen dann zwei verschiedene Surfpakete bereit: Für einmalig 1,99 Euro kann 24 Stunden lang gesurft werden, dafür stehen 1 GB Volumen ungedrosselt zur Verfügung. Wer das Volumen vor Ablauf der Zeit aufgebraucht hat, kann bei gesenktem Tempo (maximal 56 Kbit/Sekunde) weiter surfen. Diese Flatrate verlängert sich nicht von selbst. Wer regelmäßig mobil ins Netz möchte, kann die Monatsflatrate buchen: Für 14,99 Euro kann man 30 Tage lang mobil ins Netz gehen. Dafür stehen insgesamt 5 GB Datenvolumen ungedrosselt zur Verfügung; auch bei dieser Flatrate kann man bei gedrosseltem Tempo kostenfrei weiter surfen, wenn das Volumen vor Monatsende aufgebraucht ist. Solange auf dem Stick genug Guthaben vorhanden, verlängert sich die Monatsflatrate automatisch. Eine Abbestellung ist aber zu jedem Monatsende möglich.

ALDI Surfstick Alternativen

Viele Kunden sind aufgrund der Nachteile des Sticks auf der Suche nach Alternativen. Der Internet Stick lässt sich nicht wirklich komfortabel online erwerben und auch offiziell nur direkt bei ALDI nachladen. Dazu ist das genutzte Netz von Eplus in einigen Regionen noch nicht so weit ausgebaut wie die Netze der anderen Betreiber. Es gibt aber durchaus einige Alternativen zum ALDI Stick, die man nutzen kann, wenn entweder das Netz Probleme macht oder kein ALDI in der Nähe ist:

RTL Surfstick – Der Surfstick von RTL nutzt das Netz von Vodafone und ist über das Internet bestellbar. Das Guthaben kann ebenfalls über das Internet nachgeladen werden. Der Stick beitet verschiedenen Datenoptionen unter anderem kann man für 1.99 Euro 12 Stunden lang surfen. Mehr Details dazu gibt es hier.

Congstar Surfstick – Der Internet Stick von Congstar bietet Zugang zum gut ausgebauten Datennetz der Telekom für 2.49 Euro pro Tag. Auch dieser Surfstick ist über das Internet bestellbar sowie nachladbar. Details zum Stick von Congstar gibt es auf dieser Seite.

Mittlerweile kann man mit dem Aldi Internetstick auch das Handy-Netz von O2 mit nutzen. Das ist einer der Vorteile, den es durch die Fusion von Eplus und O2 gibt. Der Stick wählt sich automatisch ins Handy-Netz von O2 ein, falls das Eplus Netz in der Region nicht gut genug ausgebaut sein sollte. Diese Auswahl erfolgt dabei automatisch und sie ist kostenfrei – man zahlt also nicht mehr, auch wenn das O2 Netz genutzt wird. Dazu können die ALDI Karten zumindest auch inoffiziell LTE mit nutzen. Allerdings nicht im Eplus Netz (die entsprechenden Bereiche wurden mittlerweile an Eplus und O2 verkauft) sondern im O2 Netz. Der Speed ist dabei auf maximal 21,6Mbit/s begrenzt aber allein die Nutzung von LTE macht das Surfen aufgrund der geringeren Latenz-Zeiten beim Aufbau der Webseiten deutlich schneller. LTE ist allerdings kein direkter Tarifbestandteil sondern nur auf Kulanz frei geschaltet. Wer LTE dauerhaft sicher nutzen möchte, sollte lieber zu einem direkten LTE Stick greifen.

Die APN Einstellungen bei ALDI

Üblicherweise sind beim Surfstick die benötigten Einstellungen bereits voreingestellt. Wer seine Verbindungsdaten trotzdem selbst eingeben muss, nimmt folgende Daten (dabei ist zu beachten, dass die Tagesflatrate den Zugangspunkt tagesflatrate.eplus.de, die Monatsflatrate den Zugangspunkt internet.eplus.de benutzt).

ProfilnameE-Plus
APNstatisch
APN Nameinternet.eplus.de / tagesflat.eplus.de.
1. DNSleer lassen
2. DNSleer lassen
Account oder Benutzernameeplus
Passwortinternet
Zugangsnummer*99#

Nach dem Speichern der APN Zugangsdaten sollte man die Software neu starten. Erst dann ist sicher gestellt, dass die Daten auch wirklich korrekt übernommen worden sind.

Probleme beim den Internet-Zugangsdaten merkt man in der Regel daran, dass der Stick zwar Netz hat, aber keine Verbindung mit dem Internet her gestellt werden kann. In solchen Fällen sollte man zuerst die Zugangsdaten prüfen.

Welche Erfahrungen gibt es mit ALDI Talk?

Die meisten Erfahrungen mit den Mobilfunk-Tarifen beziehen sich auf die Prepaidkarte zum telefonieren. Der Surfstick ist dabei vergleichsweise unterrepräsentiert. Aber auch die Erfahrungen mit ALDI Talk allgemein sind durchaus aufschlussreich, vor allem weil man oft auch Informationen über das Netz und die Netzqualität bekommt, die beim Stick natürlich identisch sind.

So schreibt sir apfelot:

Der Support des Aldi Talk Teams und auch die schlechte Kommunikation über den Tarifwechsel und die damit verbundenen Kosten sind einfach enttäuschend. Ich hatte bereits vor einigen Wochen an den Support geschrieben, dass mir SMS Gebühren berechnet wurden, obwohl ich ja einen Tarif habe, in dem SMS in rauer Menge vorhanden sind. Daraufhin kam bei mir gerade mal eine (nach etlichen Tagen) an, die nur eine automatisierte Antwort enthielt, die in keinster Weise auf meine Frage einging. Meine Rückfrage bezgl. der Datenabrechnung, die ich mir nicht erklären konnte, sind bisher nicht beantwortet worden.

Bei mobilthings ist man da etwas optimistischer:

Manchmal, da passt etwas nicht. Ich habe einmal meine PIN vergessen und meine Unterlagen verlegt. Also: bei Medion Mobile alias Aldi-Talk angerufen und nach Hilfe gefragt. Und die kam promt. Keine Minute in der Warteschleife habe ich verbracht- vorbildlich!

Anschließend wurde mir freundlich und schnell geholfen. Ehrlich gesagt habe ich im Eplus-Netz etwas anderes erwartet. Ich war auf das Schlimmste gefasst: lange Wartezeiten, unfreundliche Mitarbeiter, teure Hilfe. All das trat nicht ein.

Und derkamener schreibt zur Netzqualität und dem Einsatz mit dem iPad mini:

Wie ist mein Fazit? Es ist okay, für den Preis absolut in Ordnung, aber für mich hat es sich nicht rentiert.

Prinzipiell sollte man aber im Hinterkopf behalten, dass die Karten keine Laufzeit haben und damit auch jederzeit wieder still gelegt werden können. Man kann damit also auch sehr gut und risikolos testen und bei Problemen schnell wieder wechseln, falls der Stick doch nicht passen sollte.

Weitere Angebote von Aldi

Aldi bietet eine Prepaidkarte unter dem Namen Aldi Talk an, die zwar mit 11 Cent pro Minute und SMS in alle Netze einen überdurchschnittlich hohen Pauschalpreis hat, dafür aber mit einem sehr günstigen Community-Tarif auftrumpft: Nutzer von Aldi Talk telefonieren und simsen dauerhaft für nur 3 Cent pro Minute und SMS zu allen anderen Aldi-Talk-Kunden. Außerdem gibt es verschiedene attraktive Tarifoptionen, die günstiges Surfen in Verbindung mit Freieinheiten bereitstellen.

Im Video: LTE Speed im EPlus Netz gestetet