Vodafone GigaCube – WLAN für Zuhause auch ohne Kabel – Erfahrungen, Netz alles Wissenswerte

[Gesamt:7    Durchschnitt: 2.9/5]

Vodafone GigaCube – WLAN für Zuhause auch ohne Kabel – Erfahrungen, Netz alles Wissenswerte – Vodafone bietet im DSL Bereich schon länger Leistungen an und hat mit Kabel Deutschland dazu einen weiteren Internet Anbieter übernommen. Allerdings funktionierten die bisherigen Anschlüsse nur, wenn auch bereits ein Kabel (von der Telekom oder Kabel Deutschland) vorhanden war. Mit dem neuen GigaCube macht Vodafone die Nutzer nun unabhängig von einem Kabelanschluss und bietet die Möglichkeit, ein WLAN aufzubauen, das nur über das Mobilfunk-Netz von Vodafone gespeist wird. Dabei bietet das Unternehmen monatlich bis zu 50GB Datenvolumen mit 150Mbit/s an. Der Preis beträgt dafür 34.99 Euro monatlich.

Billiger wird es, wenn man bereits eine Mobilfunk-Vertrag von Vodafone nutzt. Dann sinkt der Preis monatlich um 10 Euro auf nur 24.99 Euro. Allerdings werden dabei nicht alle Vodafone Tarife berücksichtig. Rabatt gibt es nur bei folgenden Tarifen: Red S, Red M, Red L, Red XL, Red XXL, Red 1,5 GB, Red 3 GB, Red 8 GB, Red 20 GB, Red Young, Red Young L, Red Young XL, Young M, Young L, Young XL

Voraussetzung für die Nutzung ist natürlich, dass vor Ort Vodafone ein Netz anbietet und auch, dass im besten Fall LTE verfügbar ist. Sollte kein LTE vorhanden sein, kann der Gigacube trotzdem genutzt werden – allerdings ist die Internet-Verbindung dann deutlich langsamer. In den meisten Fällen lohnt es sich daher nur, mit LTE Unterstützung den Gigacube zu nutzen. Welche Netz Vodafone vor Ort anbietet, kann man sich direkt auf der Netzausbaukarte von Vodafone anschauen.

Die normalen Surfstick- und Datentarife von Vodafone stehen nach wie vor ebenfalls zur Verfügung.

Zahlung nur bei Nutzung

Die Nutzung ist dabei erfreulich flexibel. Die zahlung des Monatspreises wird nur dann vorgenommen, wenn der Gigacube auch benutzt wurde – also Datenübertragung angefallen ist. Vodafone schreibt dazu:

Wenn Sie in einem Rechnungszeitraum keine Frei-GB verbraucht haben, zahlen Sie auch nichts. Der Basispreis auf der Rechnung am Ende Ihres Rechnungszeitraums ist also 0 Euro. Das ist dann ein sogenannter Freimonat. Die Anzahl der Freimonate ist unbegrenzt. Ihre Freimonate hängen wir am Ende der Laufzeit nicht ans Vertragsende dran.

Wer also den Cube in einem Monat nicht benutzt hat, muss auch nichts zahlen. Das erinnert fast an das Prinzip der Prepaidkarten und ist eine sehr erfrueliche Form der Abrechnung. Vodafone kommt damit vor allen Kunden entgehen, die den Cube nicht dauerhaft brauchen und ihn nur ab und an (beispielsweise im Urlaub) für die Ferienwohnung oder das Gartenhaus einsetzen möchten. Vodafone empfiehlt allerdings, den Cube in solchen Fällen vom Stom zu trennen, denn auch automatische Updates oder Ähnliches würden den Freimonat beenden.

Alle weiteren Details gibt es direkt bei Vodafone.

Beim Kauf gibt es zwei Preise: zum einen wird für die Anschluss ein einmaliger Preis von 39.99 Euro berechnet. Diesen findet man derzeit so bei fast allen Vodafone Tarifen. Dazu gibt es noch einen Kaufpreis für den Cube an sich. Dieser Preis beträgt ein Euro, wenn man sich für die Vertragslaufzeit von 24 Monaten entscheidet und 49.90 Euro wenn man die Flex-Variante mit nur einmonatiger Laufzeit wählt. Da der Cube aber ohnehin nur abgrechnet wird, wenn man ihn nutzt, macht in dem Fall die längere Vertagslaufzeit kaum einen Unterschied.

Die Erfahrungen mit den GigaCube von Vodafone

Der Einsatz des GigaCube gestaltet sich erfreulich einfach. Man schließt das Gerät an die Steckdose an (Akku gibt es leider keinen), legt die Simkarte ein und kann dann an sich bereits das WLAN nutzen. Das Gerät baut automatisch und ohne weitere Einstellungen das WLAN auf und man kann sich mit den eigenen Endgeräten (Smartphone, Talet oder PC) einloggen. Danach kann über das WLAN das normale Internet genutzt werden. Vodafone schreibt zum Einsatz des Gerätes:

Für den Betrieb benötigt der GigaCube lediglich eine externe Stromversorgung, denn es ist kein Akku verbaut. Für möglichst langes Surfvergnügen auf Handy und Tablet gibt der GigaCube Videos standardmäßig mit 480p wieder. Wer die Bildpunktezahl weiter erhöhen möchte, kann dies über eine Zusatzoption tun. Zusätzlich stehen jeden Monat weitere Speedbucket-Pakete mit 1 bis 25 Gigabyte im Einmalkauf zur Verfügung.

Die Einschränkung der Videos auf maximal 480 Pixel fällt im Betrieb kaum auf. Lediglich wer viele Videos schaut und wer auf Qualität legt, sollte eventuell die zusätzliche Optin buchen, mit der die Videos ohne Einschränkungen angezeigt werden.

Alle weiteren Details gibt es direkt bei Vodafone.

Derzeit gibt es bei Vodafone auch noch eine Sonderaktion. Das Unternehmen will die Vorbehalte gegen diese eher neue Technik abbauen und gibt Kunden daher eine Zufriedenheitsgarantie in den ersten 30 Tagen. Gibt es Probleme, kann man den Cube jederzeit wieder zurück geben. Im Detail heißt es:

Die Zufriedenheitsgarantie gilt für alle Vertragsabschlüsse bis zum 31.10.2017. Als Neukunde eines GigaCube- oder GigaCube Flex-Vertrags hast Du ein Sonderkündigungsrecht, wenn Du mit dem Vodafone-Netz unzufrieden bist. Dies gilt innerhalb von 30 Tagen ab Vertragsabschluss: Gib hierfür das GigaCube-Gerät zusammen mit Deiner schriftlichen Kündigung einfach an Vodafone zurück.

Insgesamt hat man damit als Kunden die Möglichkeit, den Gigacube zu testen und bei Problemen den Vertrag auch einfach wieder aufzulösen.

Einige Nutzer schreiben allerdings vom hohen Datenverbrauch. So mein ein Kunde im Vodafone Forum zu seinen Erfahrungen:

Heute habe ich dann den GigaCube eingerichtet und den iMac und den Drucker auf den GigaCube umgeändert. Nun war ich heute etwas im Facebook, hab meine vier E-Mails abgerufen und einen Vortrag (27 Seiten) ausgedruckt. Jetzt hab ich gerade geschaut, wieviel GB schon verbraucht wurden und bin beinahe vom Stuhl gefallen – 5 GB soll ich heute verbraucht haben. Das find ich ehrlich gesagt ein wenig sehr viel, für das bissl was ich heute gemacht habe. :/

Dazu scheint es ab und an bei der Erateinrichtugn Probleme zu geben. Ebenfalls im Vodafone Forum schreibt ein Mitarbeiter zu den Erfahrungen mit den Probeme:

… momentan kann es leider sporadisch vorkommen, dass die Provisionierung des GigaCube in unserem Netz fehlschlägt. Smiley (traurig) Das hat ggfs. zur Folge, dass die LED rot leuchtet und Ihr  beim Verbindungsversuch einen Fehlerhinweis bzgl. der DFÜ bekommt. Innerhalb von max.48 Stunden läuft die Provisionierung jedoch durch (automatisch). Ich kann Euch also leider nur um Geduld bitten

Alle weiteren Details gibt es direkt bei Vodafone.

Von | 2017-06-22T12:35:15+00:00 22. Juni 2017|Anbieter|1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Kristina Peinelt 1. Juni 2017 um 20:37 Uhr- Antworten

    Also der Giga Cube ist super
    Hatte es mit so nem Teil von Congstar versucht aber das ging gar nicht und nun hab ich den Giga Cube und bin bis jetzt voll zufrieden. Da ich auf dem Dorf wohne und keinen Telefonanschluß habe war das die perfekte Lösung und es funktioniert super .

    Daumen hoch für Vodafone

Hinterlassen Sie einen Kommentar