Fonic Surfstick – Netz, Erfahrungen, Einstellungen und Tipps

[Gesamt:28    Durchschnitt: 5/5]

Fonic Surfstick – Netz, Erfahrungen, Einstellungen und Tipps – Fonic ist eine Tochter von O2 und nutzt daher ausschließlich das O2-Netz. Fonic ist besonders bekannt durch große Fernsehkampagnen und einer der größten Discountanbieter am Markt. Neben einem günstigen 9-Cent-Tarif kriegt man bei Fonic auch verschiedene Smartphone-Tarife und günstige Datentarife für Laptop und Tablet.

Wichtig: Der Fonic Surfstick ist nach wie vor zu haben und kann auch weiter genutzt werden. Allerdings hat Fonic seit Anfang 2016 die aktive Vermarktung im Internet weit gehend eingestellt. Es ist daher unklar, wie genau es bei Fonic weiter gehen wird. Dazu hat das Unternehmen auch nach wie vor kein LTE im Angebot. Vor diesem Hintergrund empfehlen wir derzeit lieber einen anderen O2 Surfstick zu nutzen.

Der Surfstick von Fonic

Der Surfstick von Fonic kostet einmalig 29,95 Euro. Er kommt mit einer Tagesflatrate zum Surfen, die für 2,50 Euro am Tag mobiles Surfen bereitstellt. Dabei stehen pro Tag 500 MB ungedrosseltes Surfvolumen zur Verfügung (aber insgesamt maximal 5 GB pro Monat). Ist das Volumen vor Ende der Zeit abgelaufen, kann man bei stark gesenktem Tempo weitersurfen. Dank integriertem Kostenschutz zahlt man mit dem Fonic Surfstick aber nie mehr als 25 Euro: Wer also mehr als zehn Tage ins Internet geht, zahlt ab dem elften Tag nichts mehr. Die Tagesflatrate wird einfach per SMS oder im Onlinebereich von Fonic aktiviert: Im Internet ist dies unter „Mein Fonic“ und dann „Tarif-Optionen“ möglich. Per SMS kann die Tagesflat mit dem Stichwort „START TAGESFLAT“ an die Nummer 36642 gebucht werden. Zur Deaktivierung senden Sie eine SMS mit dem Stichwort „STOPP TAGESFLAT“ ebenfalls an die Nummer 36642.
Der Surfstick von Fonic kommt beim Kauf ohne SIM-Lock und kann deshalb mit jeder beliebigen Karte verwendet werden. Er nutzt den Mobilfunkstandard HSDPA und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 7,2 Mbit/Sekunde im Download.

Ein Problem ist LTE. Der Stick hat nach wie vor keinen Zugang zum LTE Netz von o2 und ist damit im Nachteil im Vergleich zu den originalen Prepaid Datenarifen von O2. Es ist leider auch nicht sicher, ob Fonic zeitnah Zugriff auf LTE bekommen wird. Derzeit sieht es eher so aus, als würde der Stick und die Marke selbst kaum noch aktiv entwickelt und das bedeutet auch, dass LTE wohl so bald nicht kommen wird.

Der Fonic Surfstick Tarif

Der Fonic Surf Tarif ist sehr einfach aufgebaut:

  • 1,99 Euro pro Nutzungstag (maximal 500MB mit vollem Speed)
  • maximal 20 Euro pro Monat (entspricht 10 Nutzungstagen), wird der Stick öfter benutzt, werden diese Kosten erlassen. Mehr als 20 Euro stehen nie auf der Rechnung

Die maximale Nutzung ist auf 5 Gigabyte Datenvolumen pro Monat begrenzt. Fonic schreibt zur Tagesflatrate im Kleingedruckten:

Bei der FONIC Internet-Tagesflatrate gilt ausgewiesener Preis pro Kalendertag (0:00 bis 24:00 Uhr) und nur für inländische Datennutzung. Pro Kalendermonat werden maximal 20 € für Tagesflatrates berechnet, danach werden weitere Tagesflatrates in diesem Kalendermonat nicht mehr berechnet. Maximale und beworbene Geschwindigkeit: Bis zu 21,6 Mbit/s im Download und bis zu 8,6 Mbit/s im Upload. Ab einer Datennutzung über 500 MB pro Tag bzw. 5 GB pro Abrechnungsmonat wird die Bandbreite auf 32 kbit/s im Up- und Download beschränkt.

Einstellungen und APN Zugangsdaten beim Fonic Internet Stick

Um den Surfstick von Fonic in Betrieb zu nehmen, muss der Stick einfach in den USB-Anschluss an PC oder Laptop gesteckt werden. Die benötigte Software installiert sich dann von allein. Falls noch Einstellungen vorgenommen werden müssen, damit die Verbindung ins Internet hergestellt werden kann, sind folgende Dinge nötig:

ProfilnameO2
APNstatisch
APN Namepinternet.interkom.de
1. DNSfrei lassen
2.DNSfrei lassen
Account oder Benutzernamefrei lassen
Passwortfrei lassen
Zugangsnummer*99#

Der Stick hat keinen Simlock und kann daher auch mit anderen Simkarten betrieben werden.

Diese Einstellungen sind auch dann wichtig, wenn man nicht den originalen Fonic Surfstick nutzt, sondern die Simkarte in Verbindung mit einem freien Surfstick einsetzt. Dann muss man vor dem Surfen die korrekten APN Zugangsdaten hinterlegen und das sind genau diese Daten. Dies erfordert etwas technisches Know-How und daher ist es für Anfänger besser, sich direkt den Surfstick bei Fonic mit zu bestellen, denn dann sind diese Daten bereits automatisch hinterlegt.

Fonic Surfstick aufladen

Die Fonic Prepaid Karte und auch der Fonic Surfstick lassen sich auf verschiedene Arten aufladen:

  • per Lastschriftverfahren sind online eine automatische Aufladung und Einzelaufladungen möglich
  • per SMS
  • per Telefonanruf
  • mit einer Guthabenkarte (Aufladebon) aus dem Einzelhandel

Für die automatische Aufladung und die Aufladung per SMS und Telefon müssen dabei die Bankdaten bei Fonic hinterlegt und das Lastschriftverfahren muss aktiv sein. Die Aufladung per Guthabenkarte kann auch ohne Konto und Bankverbindung erfolgen.

Fonic Surfstick im Ausland

Die Nutzung des Internets ist auch bei Aufenthalten im Ausland möglich. Allerdings gilt dann nicht die normale Tagesflat des Prepaid Surfstick von Fonic sondern es wird mit einem gesonderten Tarif pro übertragenem Megabyte abgerechnet. Dabei gibt es drei Preisgruppe: von den EU-Ländern, in denen das MB mit 83 Cent abgerechnet wird, bis hin zur Ländergruppe 2und 3, bei denen das Surfen pro MB 12,00 Euro kostet. Der Preis für Datenroaming außerhalb der EU ist dabei zu teuer um den Stick dauerhaft zu nutzen, es empfiehlt sich daher an dieser Stelle auf Lösungen direkt vor Ort zurück zu greifen.

Weitere Angebote von Fonic

Neben einem Standard-Prepaidtarif, bei dem man 9 Cent pro SMS und Gesprächsminute in alle deutschen Netze zahlt, hat Fonic auch einen günstigen Smartphonetarif im Angebot. Für monatlich 16,95 Euro stehen einen Surfflatrate mit 500 MB ungedrosseltem Datenvolumen und 500 Freieinheiten, die flexibel für Gesprächsminuten und SMS verbraucht werden können, bereit. Auch eine Surfcard ohne Surfstick für die Nutzung im Tablet hat Fonic im Angebot.

Testberichte und Erfahrungen mit Fonic

Der Fonic Surfstick ist schon sehr lange auf dem deutschen Markt und daher gibt es eine ganze Reihe von Tests und Berichten, auf die man sich vor einem Kauf stützen kann. Etwas ältere Tests (2008) finden sich beispielsweise bei pottblog und blocksatz und geizstudent (2011), Einstellungen und Tastenkombinationen rund um den Fonic Surfstick gibt es bei fseitz.de. Einige Probleme aus 2013 (Whatsapp, fehlende Verbindung) findet man beispielsweise bei stereopoly.

Es gibt also durchaus einige Probleme mit Fonic. Allerdings hat der Surfstick aktuell keine Laufzeit, man kann also auch selbst testen und herausfinden, ob er passt oder nicht. Sollte sich dann heraus stellen, dass es zu viele Probleme gibt oder das Netz von O2 in Verbindung mit dem Stick gar nicht passt, kann man also auch jederzeit und sehr flexibel wieder wechseln.

Über Erfahrungen und eigene Bewertungen würden wir uns in den Kommentaren freuen.

Von | 2016-10-05T11:47:28+00:00 5. Oktober 2016|Anbieter|7 Kommentare

7 Kommentare

  1. rolf langwieder 13. September 2013 um 13:19 Uhr- Antworten

    funktioniert der sick auch in der bergwerkstraße 2 in 83471 Berchtesgaden. Adresse wurde „komischerweise“ , obwohl es eine große Straße in der Nähe des Bahnhofs ist, vom System nicht gefunden.

    Danke

    Rolf Langwieder

    • Surfstick Team 14. September 2013 um 07:39 Uhr- Antworten

      Aller funktioniert der Fonic Internet Stick auch dort. Es ist aber auf jeden Fall sicherer vor dem Abschluss einer großen Flatrate das Netz vor Ort mit einer kostenlosen Karte im Netz von O2 zu testen (die O2 Freikarte gibt es beispielsweise hier). Da kann man auch die Geschwindigkeit messen um zu sehen wie schnell das mobile Internet vor Ort voraussichtlich sein wird.

  2. Udo Hennig 9. Juli 2014 um 07:50 Uhr- Antworten

    Seit kurzer Zeit verschickt Fonic (= lidl moblie) je Nutzungstag des Sticks eine SMS-Nachricht, dass die 24-Std. Flatrate nicht mehr gilt, sondern nutzungstäglich abgerechnet wird. Dies steht im Widerspruch zu den bis heute (07.07.14) in Lidl Filialen ausgelegten allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Werbung für den Stick. Seit 23.06. versuche ich, von Fonic und lidl eine Stellungnahme zu erhalten. Fonic verschickt computergenerierte E-Mails aber antwortet nicht konkret. Lidl weist die Verantwortung zurück, da es sich um ein lidl-mobile (= Tonic) Produkt handelt. Bitte warnen Sie Nutzer vor dieser Wegelagerei.

  3. Kali 29. April 2015 um 16:06 Uhr- Antworten

    Taugt nichts, habe Fonic mit Tagesflat. Gestern Vormittag bekam ich eine SMS dass mein Surfvolumen gedrosselt wird. Angeblich soll bei einer Tagesflazt, die Flat für einen Kalendertag dauern, heute bin ich immer noch gedrosselt, abgebucht wurd für den neuen Kalendertag aber —– das ist Betrug, eindeutig. Jetzt versuche ich seit 3 (!!!!!) Stunden eine andere Seite im Tab zu laden (www.onlinewahn.de)…sie ist immer noch nicht geladen, ich frage mich, wie viele Stunden es dauer, bis man wenigstens etwas von einer Seite sehen kann, bei Drosselung. Da kann man sich gleich einen Stein an das Netbook kleben, das hat den selben Effekt, wie mit einer gedrosselten FONIC Verbindung. Im Callcenter war ein Mensch am Telefon, der meinte, dass eine Drosselung bis zum 27.5. dauer, wenn ich gestern gedrosselt wurde, trotz Tagesflat. Ich werde den Surftsich da hin werfen wo er hingehört, in die Mülltonne Note 6- Diese Seite hat etwas schneller geladen 40 Minuten.

  4. Mareike 29. April 2015 um 20:28 Uhr- Antworten

    Bloss nicht kaufen!!!!!! Wird man zb am 3.Tag eines Monats gedrosselt, hat eine Tagesflat für 1.99 Euro/Tag, wird man für den gesamten Restmonat gedrosselt, die vermischen die Tagesflat und Monatsflat miteinander, kann man so sagen. Und es wird, trotz Drosselung weiter fleissig abgebucht und jetzt kommt es: Viele Seiten werden bei der Drosselung nicht mehr angezeigt, man sieht dort nur eine farbige Hintergrundfläche der jeweiligen Sites. Man sieht keine Bilder, keine Links, keine Menüs etc der jeweiligen Webseiten. Man kann oft noch nicht mal seinen Mailaccount aufrufen geschweige denn einloggen. Auf Facebook sieht man entweder eine hellblue Fläche nach stundenlanger Ladezeit oder man sieht 2,3 Beiträge auf der Startseit von Seiten oder Freunden, kann aber die Links nicht anklicken, nichts teilen….es ist, als ob man auf ein Papier drückt und hofft es öffnet sich ein Link. Ergo unbrauchbares und nicht nutzbares Internet währen der gesamten Zeit der Drosselung. Zum kotzen mit Fonic, ich kann leider nicht über DSL ins Web gehen, mir bleiben nur Surfsticks als Alternative (warum, möchte ich nicht sagen). Bestellne per Internet ist bei mir nicht möglich, tagsüber nicht da und Paketdienste geben Pakete dann beim Nachbarn ab, der die Pakete immer öffnet und Inhalt klaut.Welche anderen Surfsticks, kann man denn in Geschäften kaufen, außer den Fonic Mist? Ich hab es satt mit Fonic!

  5. M.Häcker 9. Oktober 2016 um 11:40 Uhr- Antworten

    Hallo zusammen, Obwohl ich schon seit fast zwei Jahren den FONIC Surfstick habe bin ich zur Zeit sehr unzufrieden. Jedes mal wenn ich ins Internet möchte öffnet sich der HiLink (FONIC mobile) und unterbricht die Verbindung.Schließe ich das HiLink Fenster dauert es nicht lange und wieder Öffnet sich der HiLink zwei drei mal gleichzeitig. Dies kann ja wohl nicht sein da ich dennoch bezahlen muss. Hat jemand das gleiche Problem und gibt es eine Lösung? Danke

    • Surfstick Team 13. Oktober 2016 um 11:33 Uhr- Antworten

      Gibt es in den Einstellungen unter http://192.168.1.1 eventuell eine Option, um das abzustellen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar