Surfstick Vergleich – Congstar Surfstick oder Callmobile Surf-Stick?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Update: Mittlerweile hat sich dieser Vergleich leider als obsolet erweisen, denn Callmobile bietet keinen Internet Stick mehr an. Bei der Frage Congstar oder Callmobile Surftstick gibt es mangels Sticks also nur noch eine Anwort: Congstar.

Surfstick Vergleich – Congstar Surfstick oder Callmobile Surf-Stick? – Mit dem Wechsel von Callmobile gibt es im Netz der Telekom neben Congstar einen weiteren Discounter, der einen Internet-Stick im Angebot hat. Beide Sticks sind dabei Prepaid Surfsticks und bieten den Zugang zum gut ausgebauten Datennetz der Telekom zu kleinen Preisen. Für Kunden stellt sich damit die Frage: Für wen lohnt sich ein Congstar Surfstick und wer ist mit einem Callmobile Surfstick besser beraten? Wir haben uns die beiden Discounter genauer angeschaut.

congstar100x100Congstar Surfstick

Der Internet-Stick von Congstar bietet neben einer Tagesflatrate für 2.49 Euro pro Kalendertag zwei weitere Internet-Flatrates auf Monatsbasis, die wahlweise mit zum Tarif gebucht werden können. Dabei stehen 1GB für 12.90 Euro oder 3GB für 19.90 Euro monatlich zur Verfügung. Der Stick von Congstar kostet derzeit 29.99 Euro. Dazu kommen 9.99 Euro Versandkosten. 10 Euro Startguthaben sind bereits enthalten. Derzeit surft man mit dem Congstar Stick mit HSDPA SPeed und bis zu 7,2Mbit pro Sekunde. Die Nutzung von LTE ist leider nicht möglich.

callmobile100x100Callmobile

Der Callmobile Stick bietet ebenfalls 2 buchbare Flatrates auf Monatsbasis, eine Tagesflatrate ist mit diesem Surfstick ab leider nicht möglich. Zur Verfügung stehen die 500MB Flatrate für 9.90 Euro und die 1GB Flat für 12.95 Euro monatlich. Der Stick ist mit 19.95 Euro Kaufpreis deutlich billiger, zusätzliche Versandkosten werden nicht erhoben. Es gibt allerdings bei Callmobile auch kein Startguthaben und der Stick ist deutlich langsamer als das entsprechende Angebot von Congstar. Man surft mit dem Callmobile Surfstick mit maximal 3,6Mbit/s. Damit hat man mit Callmobile zwar Zugang zum gut ausgebauten Datennetz der Telekom, kann aber die schnellen Verbindungen gar nicht nutzen.

Leider kann man den Stick von Callmobile mittlerweile nicht mehr buchen. Bestehende Sticks samt Simkarten können aber ohne Probleme weiter genutzt werden.

Congstar Surfstick oder Callmobile Surf-Stick?

Die unterschiedlichen Tarife und die Technik machen deutlich, dass sich die Sticks von Congsatr und Callmobile an unterschiedliche Kundengruppen richten. Der Callmobile Internet-Stick ist preiswert und bietet mit der 500MB Flat auch eine Alternative für Wenigsurfer. Dafür kann man bei diesem Anbieter keine größere Flatrate buchen (maximal 1GB) und die Geschwindigkeit ist bei 3,6Mbit/s gedrosselt, weil der Stick nicht schneller ist.

Congstar dagegen bietet vollen HSDPA Speed mit bis zu 7,2Mbit pro Sekunden und hat auch eine 3GB Flatrate im Angebot. Dafür muss man für den Stick aber auch mehr bezahlen und  eine kleine Flatrate mit weniger als 1GB gibt es auch nicht.

Das Angebot von Callmobile richtet sich daher in erster Linie an Wenig-Surfer. Diese können mit dem Stick sehr preiswert ins Internet gehen und die gute Netzabdeckung der Telekom (D1) nutzen. Höchstleistungen darf man aber für diesen Preis nicht erwarten. Congstar dagegen bietet mehr Leistung und auch mehr Geschwindigkeit, dafür muss man aber auch mehr bezahlen. Für normale Surfer gibt es gute Angebote und die 3GB Flatrate lohnt sich auch für Nutzer die häufiger ins Netz gehen. leider gibt es keine Flatrate mit 5 Gigabyte so dass die Power Nutzer nach wie vor außen vor bleiben. Diese sind bei anderen Anbietern wie Klarmobil oder Blau.de (leider nicht im Netz der Telekom) besser aufgehoben.

 

 

Von | 2017-08-25T10:42:17+00:00 29. April 2013|Prepaid, Surfstick Vergleich|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar