Surfstick Vergleich – RTL Surfstick oder BILDmobil Speedstick

[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.6/5]

Im Netz von Vodafone gibt es gleiche mehrere Angebote an interessanten Internet-Sticks. Neben RTL und BILDmobil haben auch Pro7, Klarmobil und einige andere Discounter ihre Sticks in diesem Netz platziert. Im Prepaid Bereich zeichnen sich die Vodafone Surfstick Angebot dabei in erster Linie durch die Websessions aus. Die Surfsticks bieten dabei fest buchbare Zeiträme, die je nach Anbieter von etwa 9 Minuten bis zu mehreren Monaten gehen können. Innerhalb der gebuchten Session kann dabei kostenlos gesurft werden, so lange bis das gebuchte Guthaben verbraucht oder der Zeitraum abgelaufen ist. RTL und BILdmobil bieten dabei im Prepaid Bereich die wohl bekanntesten Surfsticks in diesem Netz an – Grund genug mal genauer hinzu schauen, welcher der beiden Anbieter die Nase vorn hat.

rtlmobil

RTL Surfstick

Der RTL Surfstick kommt vom gleichnamigen Fernsehsender und bietet daher neben den üblichen Websession auch die Möglichkeit, kostenlos im Portal von RTL zu surfen.  Außerhalb des Portals wird der mobile Internet-Zugang ganz einfach per Websession abgerechnet. Dazu stehen folgende Sessions zur Verfügung:

 

  • 90 Minuten für 0,99 Euro (inkl. 1 GB Datenvolumen)
  • 12 Stunden für 1,99 Euro (inkl. 1 GB Datenvolumen)
  • 7 Tage für 8,99 Euro (inkl. 1 GB Datenvolumen)
  • 30 Tage für 19,99 Euro (inkl. 3 GB Datenvolumen)
  • 90 Tage für 44,99 Euro (inkl. 6 GB Datenvolumen)

Der RTL Surfstick selbst kostet derzeit 24.95 Euro. Dazu kommen noch 5 Euro Versandkosten, 5 Euro Startguthaben sind bereits auf dem Stick vorhanden. Man kann also sofort los surfen ohne vorher erst aufladen zu müssen. Leider kann der RTL Stick nicht mit jeder Simkarte genutzt werden sondern ist auf das Vodafone Netz gelockt (Netlock). Zur Nutzung muss folgende APN verwendet werden: event.vodafone.de. Mit dem Internetstick in der aktuelle Version kann man mit bis zu 7,2Mbit/s surfen.

BILDmobil Surfstick

Der BILDmobil Surfstick bietet ebenfalls Websessions im Netz von Vodafone an. Das Surfen funktioniert wie bei RTL mit der APN event.vodafone.de. Diese ist bereits im Speedstick vorinstalliert. Für den Internet-Zugang stehen folgenden Sessions zur Verfügung:

  • 90 Minuten für 99 Cent (maximal 1 Gigabyte Daten)
  • 30 Tage für 4.99 Euro (maximal 300MB Daten)
  • 30 Tage für 9.99 Euro (maximal 1 Gigabyte Daten)
  • 30 Tage für 19.99 Euro (maximal 3 Gigabyte Daten)
  • 90 Tage für 39.99 Euro (maximal 9 Gigabyte Daten)

Derzeit bietet BILDMobil den Surfstick in Verbindung mit der Karte für 29.95 Euro an. 6.99 Euro Startguthaben sind dann bereits enthalten. Die Sticks haben ebenfalls eine Netlock und können nur mit Karten aus dem Netz von Vodafone genutzt werden. Eine einfache Enterferung wie bei den Handys gibt es in dem Fall leider nicht. Alternativ gibt es auch einen WLAN Router für bis zu 5 Endgeräte. Dieser kostet 49.95 Euro und bietet 10 Euro Startguthaben.

Das Fazit: RTL Surfstick oder BILDmobil Speedstick

Die beiden Sticks ähneln sich sehr, haben aber gerade bei den Tarifen unterschiedliche Sessions. Der RTL Stick punktet in erster Linie mit der günstigen Tagesflatrate. Für 1.99 Euro kann an 12 Stunden surfen. Damit ist der Stick fast so günstig wie der ALDI Surfstick oder der Internetstick von Congstar. Bei den Monatsflatrates ist BILDmobil nicht billiger, bietet aber mehr Auswahl an. Wer keine 3GB braucht, kann auch eine günstigere Datenflat für 30 Tage buchen. Besonders die Variante für 5 Euro ist für Wenig-Surfer sehr interessant.

Bei der Netzabdeckung gibt es im Übrigen keine Unterschiede. Beide Discounter nutzen das komplette Vodafone Netz mit Ausnahme der LTE Netze. Allerdings haben beide Discounter einen eigenen Kundensupport, man muss sich also nicht auf den VF Kundenservice einlassen. Trotzdem profitiert man von den geringen Speicherdauern im Vodafone Netz.

 

 

Von |2015-09-05T07:02:35+00:00September 5th, 2015|Surfstick Vergleich|

2 Comments

  1. bernd 2. September 2015 um 20:01 Uhr - Antworten

    Die Tarifangaben stimmen nicht mit Bildmobile überein. Siehe Original Website.
    Was stimmt denn nun? Stand 02.09.2015, 22.00 Uhr

    • Surfstick Team 5. September 2015 um 07:03 Uhr - Antworten

      Danke für den Hinweis, der Artikel war von 2013, wir haben ohn mal auf den neusten Stand gebracht …

Hinterlassen Sie einen Kommentar