Smartmobil – LTE Datentarife und Flat mit bis zu 8GB Datenvolumen

Smartmobil – LTE Datentarife und Flat mit bis zu 8GB Datenvolumen – Smartmobil hat Ende 2018 die eigenen Tarife deutlich umgebaut und sich als Anbieter neu aufgestellt. Mittlerweile bietet das Unternehmen neben den bekannten Allnet Flat und Tarife auch Prepaidkarten und dazu 4 Datenflat an. Diese bieten vergleichsweise viel Datenvolumen für wenig Geld und haben dazu auch LTE – auch wenn die Geschwindigkeiten etwas geringer ausfallen als bei anderen Anbietern.

Die aktuellen Datenflat bei Smartmobil:

  • LTE Internet S: 1GB LTE Datenvolumen mit bis zu 21,6MBit/s für 4.99 Euro monatlich
  • LTE Internet M: 3GB LTE Datenvolumen mit bis zu 21,6MBit/s für 9.99 Euro monatlich
  • LTE Internet L: 5GB LTE Datenvolumen mit bis zu 50MBit/s für 14.99 Euro monatlich
  • LTE Internet XL: 8GB LTE Datenvolumen mit bis zu 21,6MBit/s für 19.99 Euro monatlich

Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Smartmobil

Wichtig: Die günstigen Paketpreise werden teilweise nur in den ersten 24 Monaten so garantiert (also in der Mindestvertragslaufzeit). Danach werden die Angebote oft teurer. Hier sollte man prüfen, ob man den Aufpreis zahlen will und falls nicht rechtzeitig kündigen, sonst wird es unter Umständen teurer.

Die Smartmobil Datentarife haben dabei alle eine Laufzeit von 24 Monaten und können immer mit Ablauf von 3 Monaten zu dieser Frist gekündigt werden. Es besteht aber darüber hinaus auch die Möglichkeit, diese Internet Flat mit kürzerer Laufzeit zu buchen. Dann steigt allerdings der monatliche Preis an und man zahlt etwas mehr. Wer also Datenflat ohne Laufzeit bevorzugt, zahlt dafür monatlich etwas höhere Grundgebühren. Die Angebote ohne längerfristigen Vertrag lohnen sich daher vor allem zum Testen. Wer sicher ist, dass Smartmobil als Anbieter passt, zahlt weniger, wenn er auf die Angebote mit längerer Laufzeit setzt.

Die Smartmobil Datenflat können auch in der EU eingesetzt werden und damit entstehen auch im EU Ausland für die Nutzung des mobilen Internet mit diesen Flat keine Mehrkosten. Das Unternehmen schreibt im Kleingedruckten dazu:

Bei diesem Tarif handelt es sich um einen regulierten EU-Roamingtarif, welchen Sie zu Ihren Inlandskonditionen im EU-Ausland nutzen. Dabei fallen, eine angemessene Nutzung ‚Fair-Use-Policy‘ vorausgesetzt, keine Aufschläge für die Nutzung von Roamingdiensten (Telefonie, SMS und Datenverbindungen) an.

Dies bezieht sich aber wirklich nur auf die EU. Wer im Ausland in anderen Ländern unterwegs ist, zahlt teilweise deutliche Roamingaufschläge und daher ist es für Reise außerhalb der EU sinnvoll vorher zu prüfen, wie teuer die Datenverbindungen um Urlaubsland sind. Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Smartmobil

Die Datenautomatik bei Smartmobil

Smartmobil ist eine Marke aus der Drillisch Unternehmensgruppe und dort arbeitet man vor allem bei den Allnet Flat sehr gerne mit der sogenannten Datenautomatik. Das bedeutet, dass nach dem Verbrauch das monatlichen Inklusiv-Volumens nicht sofort gedrosselt wird, sondern automatisch und kostenpflichtig wird Datenvolumen nachgebucht. Auf diese Weise entstehen automatisch Mehrkosten, wenn man mehr als das monatliche Inklusiv-Volumen verbraucht. Diese Datenautomatik gibt es auch bei den Datenflat des Unternehmens und damit ist Smartmobil einer der wenigen Anbieter, der auf dieses System auch im Datenbereich setzt.

Das Unternehmen schreibt dazu im Original:

Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Smartmobil

Die Datenautomatik ist dabei bei allen Smartmobil Internet-Flat standardmäßig aktiv, kann aber entweder im Kundenbereich oder über den Support auch wieder abgeschaltet werden. Dann wird sofort gedrosselt, wenn man mehr Volumen verbraucht als Freivolumen verfügbar ist und es entstehen keine Mehrkosten. Dies muss man aber aktiv so abschalten, sonst ist die Automatik aktiv.

Das Netz und die Netzqualität bei Smartmobil

Die Datentarife von Smartmobil werden derzeit alle im Mobilfunk-Netz von I2 bzw. Telefonica abgebildet. Früher hat das Unternehmen auch mit anderen Netzbetreibern zusammengearbeitet, aber mittlerweile stehen nur noch O2 Tarife zur Verfügung. Die Datenflat können dabei auch das 4G Netz von O2 mit nutzen und unterstützen daher auch LTE. Mit maximal 21,6 bzw. 50MBit/s sind die Geschwindigkeiten aber vergleichsweise langsam. Das O2 Netz würde im Maximum bereits Geschwindigkeiten von bis zu 225MBit/s unterstützen – davon sind die Smartmobil Datentarife aber dann doch noch etwas entfernt. Wer mehr Speed möchte, sollte stattdessen zu den originalen Datenflat von O2 greifen. Bei diesen Angeboten ist LTE max freigeschaltet.

Alle weiteren Tarifdetails gibt es direkt bei Smartmobil

Die Netzqualität von O2 ist bundesweit derzeit allerdings noch höchst unterschiedlich. Auch die Fusion mit Eplus konnte daran bisher wenig ändern – in der Regel bekommt man in den Städten gutes LTE Netz und in den ländlichen Regionen eher weniger Speed und Qualität. Für die LTE Netzqualität sind daher die Netzausbaukarten von O2 ausschlaggebend. Auf der Karte kann man sehr gut nachvollziehen, welche Netzstandards O2 in der eigenen Region anbietet und ob man daher mit dem Surfstick bereits auf LTE zugreifen kann oder nicht. Allerdings sind die angegebenen Geschwindigkeiten nur die maximalen Werte, die möglich sind. In der Praxis werden sie in den meisten Fällen nicht erreicht, da sowohl die Auslastung der Netze als auch regionale Gegebenheiten für die Schnelligkeit der Internet-Verbindung wichtig sind. Man surft also in der Regel langsamer als auf der Karte mit der Netzabdeckung angegeben.

Die Hardware bei den Smartmobil Datenflat

Smartmobil bietet zu allen 4 Tarifen auf Wunsch auf passende Hardware an. Es gibt zwar leider keinen Surfstick dazu, aber man hat die Auswahl zwischen einem LTE Hotspot und mehreren Tablets, die man als Endgerät mit den Datentarifen einsetzen kann. Die Entscheidung für Hardware hat aber mehrere Auswirkungen: zum eine steigt dann die Laufzeit immer auf mindestens 24 Monaten und dazu gibt es einen Kaufpreis (in der Regel 29.99 Euro) für die Hardware und auch der monatliche Grundpreis steigt etwas an. Je nach gewählten Gerät zahlt man dann bis zu 15 Euro mehr monatlich um die Hardware zu refinanzieren. Es gibt aber keinen Zwang, auch die Hardware mit dazu zu kaufen, man kann also die Tarife ohne Probleme auch mit bestehenden Endgeräten nutzen und auch neue freie Geräte mit einem Smartmobil Tarif betreiben. Auch ältere Surfstick können noch mit Smartmobil Flat arbeiten, man sollte nur darauf achten, dass diese LTE unterstützen um auch wirklich die volle Leistung nutzen zu können.

Video: Smartmobil erklärt LTE

Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...
Von |2019-04-02T08:23:41+00:00April 2nd, 2019|Allgemein|

Hinterlassen Sie einen Kommentar