Die aktuellen Tablets im Vergleich – Preise und Leistungen im Überblick

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Besten Tablets zum günstigsten Preis – in der Regel haben nicht alle Menschen die Möglichkeit einen neuen Apple oder Samsung Tablets zu kaufen – diese kosten nämlich bei der Ersterscheinung zwischen 700 Euro und 1000 Euro. Deswegen gibt es auch andere Geräte, die für den Käufer viel günstiger ausfallen und dabei eine ähnliche Leistung aufbringen können, wie die neusten Marken. Im folgenden Artikel sollen die Leser erfahren, welche Tablets  effizient und leistungsstark und dabei zum Knallerpreis zu haben sind. Teilweise bieten die Modelle auch einen mobilen Internet-Zugang an. Um diesen zu nutzen benötigt man allerdings eine passende Datenflat für die Geräte wodurch weitere Kosten entstehen können. Diese sind hier nicht mit aufgeführt.

Die besten Geräte

Damit man sein Geld für gute Wahre ausgibt, sollte man bei dem Kauf eines günstigen Tablets mit einem Preis zwischen 100 Euro und 325 Euro rechnen – zahlt man weniger, besteht die Gefahr unzufrieden mit dem Erworbenen zu bleiben. Welche Geräte entsprechen also den Erwartungen? Die Liste besteht aus Produkten von Lenovo, Samsung, Medion und anderen. Die Geräte sollen im Folgenden präsentiert und verglichen werden.

Samsung Galaxy Tab A 10,5

Es lohnt sich mit dem besten und dem teuersten Gerät von der Liste zu beginnen. Der Preis des Tab A beläuft sich auf ungefähr 325 Euro, können aber auch auf Amazon schon für 251,00 Euro zu haben sein und schneidet mit seinen Möglichkeiten mit einer 2,1 bei der Stiftung Warentest. Dabei handelt es sich um einen Display von 10,5 Zoll und einer Auflösung von 1920×1200 Pixel. Die Kamera des Geräts sorgt für hochqualitative Bilder mit einer 8,0 MP bei der Rück- und 5,0 MP Frontkamera Qualität und kann Videos mit 2,1 MP aufnehmen. Für die gespeicherten Aufnahmen stehen dem Nutzer entweder 32 GB oder 256 GB zur Verfügung, die mit der SD-Karte erweitert werden können. Mit einem 2,4 GHz starken Prozessor kann man zwar bestimmten Arbeitsprozessen nachgehen, für die spektakuläre Spielerfahrung wird es jedoch kaum reichen. Dafür gibt es aber den starken Akku, der es den Nutzern erlaubt Filme und Videos innerhalb von 14 h zu gucken, was für den Preis äußerst stark ist.

Medion Lifetab X10313

Der nächste Vertreter ist zwar günstiger als der Vorgänger – schon für 249,00 Euro zu haben – schneidet aber in bestimmten Aspekten schlechter ab. Mit einem 10,1 Zoll Display und einer Auflösung von 1920×1200 Pixel sorgt Medion Lifetab X10313 für eine dem Samsung ähnliche Foto und Vieoqualität, die jedoch in einer schlechteren Auflösung aufgenommen werden – 5,0 MP Frontkamera bei Fotos und 2,1 MP bei Videos und 1,9 MP Rückkamera bei Fotos und 0,3 MP bei Videos. Damit diese in größeren Mengen abgespeichert werden können, bietet Medion Lifetab einen Speicherplatz von 32 GB oder 64 GB. Was das Spielen angeht, so zeigt sich der Lifetab eher schwach und wird nicht für ein ultimatives Spielerlebnis sorgen können. Der Akku, obwohl schwächer als bei Samsung Tablet, hält beim ununterbrochenen Videoabspielen10 h lang, dabei beträgt die Ladedauer leider fast 5 Stunden. Auch ist der genannte Vertreter der schwerste von allen in diesem Bericht präsentierten Tablets: 608 g. Was aber den täglichen Gebrauch angeht, so kann man bei dem Gerät davon ausgehen, dass dieser den Nutzer nicht im Stich lassen wird.

Acer Iconia One 10 (B3-A42)

Bei dem Acer handelt es sich um ein Gerät, dessen Preis im Stiftung Warentest 208,00 Euro beträgt, dabei aber schon bei Amazon für 179,00 Euro zu haben ist. Der Tablet ist billiger als der Medion Gerät und schneidet dabei bei bestimmten Aspekten sogar besser ab, als dieser. So kann die Rückkamera Bilder mit 2,1 MP und Videos mit einer 0,9 MP Auflösung aufnehmen – die Frontkameras sind dabei dieselben. Bei einem schwächeren Prozessor mit 1,3 GHz zeigt sich das Gerät ebenso gut bei Filmschauen oder Spielen, wie Medions Lifetab, wobei die Ladezeit ca. 4,5 h beträgt und Videos 7,4 h lang abgespielt werden können. Bei einem gleichgroßen Display (10,1 Zoll) unterstützt Acer Iconia One eine maximale Auflösung von 1280×800 Pixel. Beim Speicherplatz handelt es sich um unterschiedliche Modelle, die jeweils 16 GB oder 64 GB anbieten können und dementsprechend variierende Preise. Ebenfalls beim täglichen Gebrauch anwendbar.

Lenovo Tab 4 10 (TB-X304L)

Was folgendes Gerät betrifft, so steht dieser mit einer 2,4 Note von der Stiftung Warentest auf dem zweitbesten Platz des Tablets Wettbewerbs. Der Tablet ist einfach zu handhaben, hat eine 1280×800 Pixel Auflösung (wie alle im Weiteren dargestellten Geräte) und einen ausreichenden Speicherplatz von entweder 32 GB oder 256 GB. Die Laufzeit beim Videoabspielen beträgt dabei 10,4 h und die Ladezeit 4,2 h. Bei der Front- und Rückkamera handelt es sich um eine Auflösung von 5,0 MP-F (Fotos) und 2,1 MP-V (Video) und 1,9 MP-F und 0,9 MP-V. Was die Interessenten aber vor allem ansprechen sollte, ist der angenehme Preis von 139,03 Euro bis 169,00 Euro.

Archos Core 101 (3G.V2)

Bei folgendem Gerät geht es um einen Tablet, der zwar recht günstig ist – zwischen 101,99 Euro und 141,00 Euro, für entweder 16 GB oder 32 GB Speicher -, dabei aber einige Makel aufweist. Mit der Frontkamera 1,9 MP-F und  2,1 MP-V und Rückkamera 0,3 MP-F und 0,3 MP-V können die aufgenommene Bilder und Videos auf einem 10,1 Zoll großem Display angezeigt und 7,4 h ohne Pausen abgespielt werden – dafür muss man aber den Tablet 4 Stunden lang laden. Leider berichtet die Stiftung Warentest von großer Kratzergefahr bei dem Table, die bei dem Transport oder unvorsichtiger Handhabung entstehen können. Auch berichten die Nutzer von einer schlechten Erfahrung beim Surfen und Spielen mit dem Gerät, sowie von mangelhafter Tonqualität.

Blaupunkt Discovery A10.302

Ähnlich sieht es bei Blaupunkt Discovery A10 aus. Zwar ist der Preis angenehm – 83,98 Euro bis 116,00 Euro -, dabei gibt es Beschwerden bei der Internutzung, Spielen, Audioqualität und ähnlichen Kratzer-Problemen. Die Foto- und Videoaufnahmen (Frontkamera 1,9 MP-F und  2,1 MP-V und Rückkamera 0,3 MP-F und 0,3 MP-V), sowie der Speicherplatz (16 GB oder 32 GB) sind dabei dieselben wie bei Archos Core 101. Auch sollte man bei dem Gerät täglichen Gebrauch vermeiden. Falls bei dem Lesen dieser Information ein negatives Bild entsteht, so ist es auch nicht verwunderlich, denn der Blaupunkt Discovery A10 schneidet mit einer 4,3 Note als schlechtester von den in diesem Artikel präsentierten Tablets ab.

Captiva Pad 10 3G Plus

Die Captiva Pad 10 3G Plus stellt einen Tablet dar, der schon für einen Preis von 94,99 Euro bis 109,00 Euro zu haben ist. Die Aufnahmequalität des Geräts ist dabei besser als bei dem Blaupunkt – Frontkamera 2,0 MP-F und  2,1 MP-V und Rückkamera 0,3 MP-F und 0,3 MP-V, jedoch berichtet die Stiftung Warentest von „extrem schwachen Fotos“, die mit dem Gerät gemacht worden sind. Für diejenigen, die damit Bilder aufnehmen wollen, ist das Gerät wohl ungeeignet, dieser sich aber mit einer guten Displayqualität von einer guten Seite. Für den erwähnten Preis bekommt man entweder 16 GB oder 32 GB Speicherplatz und kann darauf Videos und EBooks laden, die man ununterbrochen 6 h lang schauen und problemlos lesen kann.

Odys Goal 10 + 3G

Abschließend kann ein Blick auf den Odys Goal 10 Tablet geworfen werden. Der günstigste Tablet in der Auflistung (89,99 Euro bis 103,00 Euro), weist eine Aufnahmestärke von 1,9 MP-F und  2,1 MP-V bei der Front- und 0,3 MP-F und 0,3 MP-V bei der Rückkamera. Bilder und Videos können dabei auf einem 10,1 Zoll großen Display betrachtet und die letzteren mehr als 6 h angeschaut werden. Die Ladezeit beträgt 3,2 Stunden. Leider gibt es bei diesem Gerät Probleme mit Kratzspuren, schlechter Tonqualität und langsamen Internetsurfen.

Von |2018-11-02T07:45:09+00:00November 2nd, 2018|Tablet|

Hinterlassen Sie einen Kommentar