Freenetmobile – Erfahrungen, Details und LTE bei den FreeSURF Datenflatrates

Freenetmobile – Erfahrungen, Details und LTE bei den FreeSURF Datenflatrates – Freenetmobile hatte bereits vor einigen Jahren einen eigenen Surfstick, diesen aber zwischenzeitlich wieder aus dem Programm genommen. Nun bietet das Unternehmen wieder Datenflatrates an und das recht günstig. Allerdings muss man auf die Hardware verzichten: die FreeSurf Tarife von Freenetmobile kommen als reine Simkarte und bietet keine Hardware mit dazu. Internet Stick oder auch andere Endgeräte muss man sich daher separat bei einem freien Händler kaufen oder man hat sie bereits zu Hause.

Die FreeSurf Datenflat im Detail

Derzeit bietet das Unternehmen zwei Datenflatrates an, die beide für unter 10 Euro im Monat zu haben sind:

  • Freesurf 1000: 1GB Datenvolumen mit 14,4MBit/s für 4,95 Euro monatlich
  • Freesurf 5000: 5GB Datenvolumen mit 21,4MBit/s für 9,95 Euro monatlich

Die konkreten Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite von Freenetmobile.

Surfstick Tarife im Überblick

FreeSurf 1000

Typ: Surf Flat (24 Monat/e)
Speed: HSDPA (14.4Mbit/s)
Volumen: 1GB pro Monat

4.95 Euro

(monatlich)
zum Anbieter

FreeSurf 5000

Typ: Surf Flat (24 Monat/e)
Speed: HSDPA (21.6Mbit/s)
Volumen: 5GB pro Monat

9.95 Euro

(monatlich)
zum Anbieter

FreeSurf 1000

Typ: Surf Flat (1 Monat/e)
Speed: HSDPA (14.4Mbit/s)
Volumen: 1GB pro Monat

6.95 Euro

(monatlich)
zum Anbieter

FreeSurf 5000

Typ: Surf Flat (1 Monat/e)
Speed: HSDPA (21.6Mbit/s)
Volumen: 5GB pro Monat

11.95 Euro

(monatlich)
zum Anbieter

Beide Angebote haben dabei eine Laufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Ist das monatliche Datenvolumen aufgebraucht, wird sofort gedrosselt. Eine Datenautomatik gibt es nicht, daher entstehen auch bei Überschreitung des Freivolumens keine Mehrkosten.

Das Unternehmen schreibt zu den weiteren Bedingungen der Flat:

Der freeSURF im D-Netz hat eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. Die Internet Flat wird ab einem Datenvolumen von 1000 MB mit 14,4 Mbit/s auf GPRS Geschwindigkeit gedrosselt. Der Anschlusspreis beträgt einmalig 19,95 Euro

Mehr Bedingungen gibt es im Kleingedruckten nicht. Daher ist der Tarif erfreulich einfach gehalten und hat keine Haken und Ösen. Man bekommt, was direkt zu sehen ist und muss nicht die Klauseln durchsuchen, ob es eventuell noch weitere Punkte gibt.

Das Netz und die Netzqualität bei den FreeSurf Flatrates von Freenetmobile

Leider gibt es auch einen kritischen Punkt bei den Tarifen des Unternehmens, den man ansprechen muss. Der größte Nachteil dieser Surfstick Flatrates liegt allerdings beim Netz. Dabei gibt es gleich zwei Knackpunkt, die man beachten sollte:

  • Freenetmobile kommuniziert das genutzte Netz nicht direkt, sondern spricht lediglich vom sogenannten D-Netz. Das könnte aber sowohl das D1 Netz der Telekom als auch das D2 Netz von Vodafone sein. Auch im Kleingedruckten wird nicht genau ausgeführt, welches Handy-Netz die freeSurf Tarife des Unternehmens nutzen. Derzeit scheinen die Tarife zwar das Vodafone Netz zu nutzen aber sicher ist das dauerhaft nicht. Daher kauft man mit den FreeSurf Datenflat derzeit die Katze im Sack, was das genutzte Netz betrifft.
  • Unabhängig davon, welches Netz genutzt wird, bietet Freenetmobile bei den Internet-Flatrates derzeit kein LTE an. Der Speed von bis zu 42,2MBit/s wird also maximal in den 3G Netzen von Vodafone oder der Telekom erzielt. Die wirklich schnellen Verbindungen stehen dabei bei Freenetmobil leider nicht zur Verfügung.

Die konkreten Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite von Freenetmobile.

Hat man den Tarif abgeschlossen, kann man danach im Kundenbereich unter Netzpartner prüfen, welches Netz genutzt wird. Dieses Netz ist dann für die gesamte Vertragslaufzeit fest gesetzt. Man sieht es aber wirklich erst nach dem Vertragsabschluss. Die Netzqualität und den Ausbaustand kann man hier prüfen:

Insgesamt muss man sagen, dass die FreeSurf Datenflat seh günstige Angebote sind, aber vor allem beim Speed nicht mit an Datenflatrates anderer Anbieter mithalten können. Die Vodafone Datentarife surfen beispielsweise mit bis zu 500Mbit/s im Netz und sind damit mehr als 10 Mal so schnell wie die Angebote bei Freenetmobile. Ähnlich sieht es bei der Telekom aus: Auch hier gibt es die Datentarife des Unternehmen mit deutlich mehr Speed – bis zu 300MBit/s sind hier möglich. Allerdings sind beide Anbieter auch wesentlich teurer als die Tarife von Freenetmobile. Man muss sich als Verbraucher daher entscheiden: entweder günstig oder schnell. Beides zusammen ist derzeit wohl nicht möglich. Internet Stick Tarife mit LTE haben wir hier zusammen gestellt.

Die Laufzeit

Wie bereits angedeutet haben die FreeSurf Flat eine langfristige Laufzeit und sind damit wenig flexibel. Das Unternehmen schreibt zur Vertragslaufzeit im Kleingedruckten:

  • 24 Monate
  • Verlängerung um jeweils 12 Monate, wenn nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wurde.

Auf der anderen Seite gibt es aber keine Tariferhöhung, wenn man den Tarif über die 24 Monate hinaus nutzt. Der monatliche Preis bleibt also auch nach dem 24 Monat noch stabil niedrig und man kann sich daher darauf verlassen, den Tarife auch länger günstig nutzen zu können. Das ist nicht bei allen Internet Flat so – teilweise werden Surfstick-Tarife nur in den ersten 24 Monaten vergünstigt angeboten und wer das rechtzeitige Kündigen vergisst, zahlt ab dem 25. Monat mehr. Das ist bei den Internet-Angeboten von Freenetmobile erfreulicherweise nicht so.

Die konkreten Tarifdetails gibt es direkt auf der Webseite von Freenetmobile.

Video: Die Handytarife von Freenetmobile

 

Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...
Von |2018-05-23T09:03:48+00:00Mai 22nd, 2018|Anbieter|

Hinterlassen Sie einen Kommentar